RSF Mantrailing 2018

Indoor im Flughafen am 18.03.2018

Mitte März hatten wir wieder die Möglichkeit, indoor im Flughafen Stuttgart zu trailen, was eine große Herausforderung für unsere Hunde darstellte. Durch die vielen Menschen, die sich tagtäglich durch den Airport bewegen, liegen dort ebenso viele Spuren, aus der die Hunde den Geruch ihrer VP herausfiltern müssen. Außerdem wurden sie z.B. mit Klimaanlagen, Lüftungen, Drehtüren und Gebläsen konfrontiert, die zu Verwirbelungen des Geruchs führen und die Suche zusätzlich rschweren. Auch Fluggäste, Passanten, glatte Böden und die an einem solchen Ort zahlreich vorkommenden Gerüche (Restaurants, Ladenlokale, verwendete Reinigungsmittel etc.) forderten die Hunde zusätzlich. 

Marc und Lin trailen durch die Ankunftsebene des Flughafens

Aus diesem Grund war die Veranstaltung nur für fortgeschrittene Teams geeignet, die in der Vergangenheit bereits Indoor-Erfahrung sammeln konnten sowie ihre Trails im wöchentlichen Training sehr selbständig arbeiten. Außerdem mussten die Hunde recht unbeeindruckt von der Örtlichkeit an sich sein, denn sonst hätte dies nur für Stress gesorgt und Trailen wäre nicht möglich gewesen. 

Heidi und Rory haben Brigitte am Fuß einer Treppe gefunden

Getrailt wurde in zwei Gruppen, die eine startete vormittags, die andere nachmittags. Alle Teams hatten großen Spaß dabei, an diesem außergewöhnlichen und überhaupt nicht alltäglichen Ort zu trailen. Die Hunde arbeiteten sehr motiviert und waren aufgrund des anstrengenden Terrains hinterher erwartungsgemäß ziemlich müde. Insgesamt war dieser Tag ein Erlebnis, das den Trailern garantiert noch lange im Gedächtnis haften bleibt. Und besonders freut es mich, wenn die Hundeführer hinterher besonders stolz auf und beeindruckt von den Leistungen ihrer Spürnasen sind. 

Benny dreht um, nachdem er festgestellt hat, dass der Geruch in dieser Richtung endet

Indoor-Trailen in den WEK am 25.02.2018

Am 25.02.2018 war es mal wieder so weit: Indoor-Trailen in den Räumlichkeiten der Werkstätten Esslingen / Kirchheim stand auf dem Programm. Passender hätten wir den Termin nicht wählen können; während es draußen klirrend kalt war, konnten die Teams drinnen ohne eisigen Wind in der Wärme trailen. Damit die Hunde nicht in den - zwar in der Sonne geparkten - Autos frieren mussten, wurde jeweils in 3er-Gruppen getrailt, wodurch diese nach ca. 1,5 Stunden fertig waren. Herrchen und Frauchen durften derweil in einer der Werkstätten warten, damit sich niemand erkältet. 

Gino trailt mit Ingrid durch den Speisesaal
Für Amiro und Kim geht´s aufwärts

Wie immer, wenn es für die Teams indoor geht, haben die Hunde motiviert und begeistert nach ihren Versteckpersonen gesucht, welche meist im Nu gefunden waren. Während die "alten Hasen", die schon öfters indoor getrailt hatten, sozusagen in einer Tour durch flutschten, ließen sich die Anfänger dann doch mal von den ein oder anderen Maschinen, Papierkörben oder Decken der in den WEK arbeitenden "Bürohunde" ablenken. 

Horst und Mogli arbeiten sich durch einen der Werkstatt-Räume
Emma führt Sarah zielstrebig durch die WEK

Alle Teams hatten wieder einmal jede Menge Spaß an dieser ganz besonderen Veranstaltung und Fragen nach dem nächsten Indoor-Termin wurden bereits laut (der wird kommen!). Auch mir hat es wieder riesige Freude bereitet, den Hunden und ihren zweibeinigen Teamkollegen beim Arbeiten zuzuschauen. Die Hunde werden ihre Indoor-Trails Zuhause bestimmt noch einmal im wohlverdienten Schlaf träumerisch verarbeitet haben. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© RiechenSuchenFinden Antje Taube